Neuer Eintrag bei

Game over.
10.11.07 18:28


Werbung


Kann man universell sagen,
dass Menschen Arschlöcher sagen?

Nein ich glaube nicht

-Aber in jedem schlummert eins!






YOU - CAN´T - KILL - MY - MIND

Sifting through this same debris -
This smoke is in my blood - This home is just no good


This fluid feels like pain - This ruin feels like rain
I reach into the past - My future´s fading fast

THIS LIFE IS NOT ENOUGH!
12.11.07 21:50


-----> FTWW
-----> Game over.Start again. aktualisiert
22.11.07 21:31


FTWW aktualisiert
26.11.07 21:18


Es gibt viele Arten der Stille.Vielleicht genauso viele,wie es Nuancen des Tastsinns oder der Augenfarbe gibt.Nie werde ich jede aussergewöhnliche Stille vergessen,die sich am 13. Oktober 1995 in einem Pittsburgher Gerichtssaal ausbreitete,als ein afroamerikanischer Journalist und weltbekannter Autor mit langsamen Bewegungen den Saal betrat,um eine Aussage zu machen.
Sein Name: Mumia Abu-Jamal

Die Füsse in Ketten gelegt,gefror die Stille bei jedem seiner Schritte wie in kleinen Wellen.So paradox,als ob anrollende Wellen wirklich zum Stillstand gebracht werden könnten,war auch diese Stille:die unverhohlene Präsenz geladener Polizeiwaffen,gerichtet auf die zurückhaltend gezeigte Liebe der im Gerichtssaal anwesenden Familienmitglieder-Männer,Frauen,Kinder-,die ihn seit vierzehn Jahren nicht berühren dürfen.[.....]
Als die Anwälte des Gefängnisses von Greene COunty mit Mumias Verhö Verhör fortfuhren,fragten sie ihn wiederholt,ob er wisse,dass er gegen die Gefängnisregeln verstiess,als er sein Buch
>>...aus der Todeszelle << schrieb
"Ja",antwortete er leise.Ob er auch wisse,dass er gegen dieselben Regeln verstiess,als er sich für seine Artikel und Kommentare bezahlen liess?
"Ja",kam es in einem sanften,schwingenden Ton.
Ob er weiter wisse,dass die gegenwärtige Strafe für unerlaubte schriftstellerische Betätigung hinter Gittern neunzig Tage im "Loch" beträgt?
Und dass zusätzlich eine Untersuchung seitens des Gefängnisses angeordnet würde,wodruch die Überwachung seiner Post und Beschränkung der Besuchsmöglichkeiten für alle Besucher einschliesslich der Familienangehörigen?
"Ja",antwortete er geduldig
"Wenn Sie das alles wussten,wieso haben Sie dann weitergemacht und dieses Buch geschrieben?"
"Weil ich wusste,egal was es mich kosten würde,dass ich der Welt ein Fenster in die Seelen derer öffnen musste,die wie ich unter den barbarischen Zuständen in Amerika Todestrakten leiden..."

-Amerikas Schweigen zerbrach wie ein billiges Glas.
Er durchbricht ein weiteres Mal Amerikas Schweigen.Der Autor lässt uns teilhaben an seinem im Gefängnis gebrauten Gegengiften gegen die Gitter des Schweigens,das tödlicher ist als der kalte Stahl,den er jeden Tag berührt.

aus "Ich schreibe um zu leben" von Mumia Abu-Jamal
29.11.07 21:36





Gratis bloggen bei
myblog.de